Kanu Club Forelle

Kanuclub Forelle Neckargerach weiht Vereinsheim ein

Kanuclub im Feiermodus – Neues Vereinsheim eingeweiht

Am vergangenen Wochenende, 16. und 17. Juni 2018, wurde auf dem Gelände des Kanuclub Forelle Neckargerach richtig groß gefeiert, hatte man doch allen Grund dazu. Nach einer drei Jahre andauernden Bauphase wurde das schmucke Vereinsheim offiziell eingeweiht und das Geleistete auch ein stückweit nach außen getragen.

Beim Festakt am Samstagabend um 18 Uhr füllte sich das neue Haus der Kanuten zum ersten Mal bis aufs äußerste, hatte man doch alle die eingeladen, die maßgeblich zum Gelingen des Projekts beigetragen haben. Die Vorsitzende Veronika Höning begrüßte die große Zahl an Gästen, unter ihnen auch das Gemeindeoberhaupt, Bürgermeister Norman Link. In einer eindrucksvollen Ansprache ließ Veronika Höning die letzten drei Jahre Revue passieren. So kann der  Werbeslogan „Nichts ist unmöglich“ eines bekannten japanischen Autokonzerns auf den Bau des Vereinsheims durchaus zutreffen. Der Glaube und der Wille dieses Haus entstehen zu lassen, scheint der eigentliche Garant des Erfolgs gewesen zu sein. Denn für dieses gemeinsame Ziel hat jeder seine Möglichkeiten genutzt, seine Gaben mit eingebracht. Hierfür bedankte sich die Vorsitzende von ganzem Herzen bei der Gemeinde,  dem Verband, der Firma HLT,  den Planern, den Spendern und allen voran den Vereinsmitgliedern für  ihre geleistete Arbeit.

Die Schlüsselübergabe nahm dann Bauingenieur Linus Fuchs vor, der einen großen Holzschlüssel dabei hatte, der einem Paddel sehr ähnlich sieht. Linus Fuchs sprach die lange Genehmigungsphase an und freute sich umso mehr, dass dieses von ihm und Paul Schwantzer begleitete Projekt ein gutes und sehr ansehnliches Ende gefunden hat.

Einen Verein, der sich sehr in der Jugendarbeit engagiert, unterstützt die Gemeinde Neckargerach sehr gern, unterstrich Bürgermeister Norman Link in seinem Grußwort. „Hier wurde Großes geleistet und viel Eigenleistung eingebracht. Darauf kann der Verein sehr stolz sein“, lobte er den Einsatz der Mitglieder für die Sache. Mit einem Augenzwinkern bemerkte er, wie froh er sei, dass nicht das Gemeindeoberhaupt der Nachbargemeinde eingeladen wurde, sondern er. Laut Lageplan befindet sich ein Teil des Geländes der Kanuten nämlich auf der Neunkirchner Gemarkung. Sein mitgebrachtes Präsent, eine Luftaufnahme von Neckargerach-Guttenbach, wird einen Ehrenplatz im neuen Haus finden – denn der Neubau ist darauf bereits zu sehen.

Eine Präsentation mit Bildern, Text und Musik, die die drei Jahre nochmals intensiv und teilweise auch emotional zusammenfasste, bildete den Schlusspunkt eines gelungenen Festakts.

Im Anschluss lud der Kanuclub seine „Unterstützer“ zu Sekt und einem kleinen Imbiss ein, bei dem die eine oder andere Bauanekdote zum Besten gegeben wurde.

Ausgelassen feiert man dann am Abend bei toller Musik. Olli Klatt, der auch den Festakt musikalisch umrahmte, machte mit seiner Band „heart rock acoustics“ richtig Stimmung. Bei spritzigen Getränken und leckerem Essen feierte man ausgelassen bis in den frühen Morgen.

Am Sonntag lud der Kanuclub zum Mittagessen und zu Kaffee und Kuchen auf sein idyllisch gelegenes Gelände ein. Die Sportlichen hatten die Möglichkeit, auf dem Neckar zu paddeln und konnten die Schönheit des Kanusports genießen.

Der Kanuclub Forelle bedankt sich  bei den zahlreichen Besuchern, die mit uns gefeiert  und unsere Freude mit uns geteilt haben.  Herzlichen Dank an alle, die zum Gelingen des Fests beigetragen haben – den Helfern, den Spendern von Kuchen und Salaten – gut, dass es euch gibt.

 

Immer tolle Bilder
Immer tolle Bilder
Immer tolle Bilder
DATENSCHUTZ